Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Prinzessin ist auch kein Traumjob

Rena ist KEINE Märchentante, vielmehr räumt sie die Märchen – ganz besonders die der Brüder Grimm – so richtig auf! Sie verlegt die alten Märchen in die heutige Zeit und analysiert sie gekonnt von rechts, links, oben und unten, wie auch von hinten …

Sind Märchen heute überhaupt noch zeitgemäß? Irgendwie schon: überall alleinerziehende Könige, Patchwork-Familien mit Stiefmutter mit Halbgeschwistern …

Rena beleuchtet die Märchen aus vielen Perspektiven und vergleicht sie mit der Realität. Z.B.: Können Hänsel & Gretel sich gar nicht mehr im Wald verirren, außer der Akku vom Smartphone ist leer und GPS geht nicht. Das Hexenhaus hätte nur noch eine Chance, wenn es WLAN hätte und der Lebkuchen glutenfrei wäre.

Und die Prinzessin hat überhaupt immer den langweiligsten Job und muss am Schluss den heiraten, den der König aussucht – und wenn`s der Frosch ist! Grenzt das nicht schon an Zwangsehe?

Manchmal sind ihre Geschichten so absurd, dass sie schon wieder wahr sein könnten. Es sind geschickt inszenierte Gedanken, unterhaltsam und zugleich mit Tiefgang, unterbrochen von liebenswert-witzigen und bitterbösen Liedern.

Neugier geweckt? Dann also los! Wir sehen uns :-) und wenn sie nicht gestorben sind …

Von & mit Rena Schwarz | Supported by Monika Blankenberg
Text „Schneewittchenlied“ mit freundlicher Genehmigung von Stefan Pölt

Alle Angaben ohne Gewähr – Eintrittspreise erfahren Sie vom jeweiligen Theater / Veranstalter.
Der Kartenvorverkauf obliegt den Veranstaltern. Über die Künstlerin können keine Karten bestellt werden.

Rena & Kabarettpreis

Rena ist seit 2012 Preisträgerin des Bad Emser Kabarettpreises "Emser Pastillchen für 2 Stimmbänder" und freut sich riesig, diesen mit Simone Solga, Bodo Wartke und Konrad Beikircher ihr Eigen nennen zu dürfen.
Kabarettpreis

Preise & Nominierungen

3. Platz Steyer Kleinkunstpreis 2001
Schwarzes Schaf 2005 (Nominierung)
Fränkischer Kabarettpreis 2007 (Nominierung)
Mad Nauheim 2008 (Nominierung)
Emser Pastillchen 2012
Reinheimer Satirelöwe 2013 (Nominierung)
2. Platz Rahdener Spargel 2014
3. Platz Böblinger Mechthild 2017