Lade Veranstaltungen

Rena räumt auf

20 JAHRE 10 PROGRAMME – DA WURDE ES MAL ZEIT, DASS AUFGERÄUMT WIRD

Seit über 20 Jahren begeistert Rena ihr Publikum auf ihre ganz persönliche, authentische Weise. Und jetzt hat sie die erfolgreichsten, witzigsten, bösesten und nachhaltigsten Nummern aus 10 Programmen zu Einem zusammen gefasst.

Wer sagt denn, dass Teufel männlich ist und dass E-Autos die wahre Zukunft sind? Wie kann ich meine Arbeitszeit auf 28 Tage im Jahr verkürzen und wie räche ich mich am Besten bei meiner/m Ex*in?

Was kann ich in Zukunft für meinen Krankassenbeitrag alles verlangen und was findet man beim Aufräumen eigentlich alles, was man schon längst vergessen hatte …

Wer, wie Rena in Bielefeld geboren wurde und mit Leidenschaft im Spessart lebt, hat die Fähigkeit, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, wie es sich in allen vorangegangenen Programmen der preisgekrönten Kabarettistin bereits zeigte.

Mit sehr viel Selbstironie sprüht Rena eine unglaubliche Energie auf der Bühne aus, spielt, singt und parodiert, was das Zeug hält. Mit feiner Beobachtungsgabe und überzeugendem Humor verbindet Rena frechen Witz mit klugem Kabarett.

Einen Abend mit dieser Frau vergisst Mann*in und Frau*in nicht so schnell.

Die Veranstaltung teilen. Wähle die Plattform:

 

Alle Angaben ohne Gewähr – Eintrittspreise erfahren Sie vom jeweiligen Theater / Veranstalter.
Der Kartenvorverkauf obliegt den Veranstaltern. Über die Künstlerin können keine Karten bestellt werden.

Tourplan letztes Update: 20.02.2022

Rena & Kabarettpreis

Rena ist seit 2012 Preisträgerin des Bad Emser Kabarettpreises "Emser Pastillchen für 2 Stimmbänder" und freut sich riesig, diesen mit Simone Solga, Bodo Wartke und Konrad Beikircher ihr Eigen nennen zu dürfen.
Kabarettpreis

Preise & Nominierungen

3. Platz Steyer Kleinkunstpreis 2001
Schwarzes Schaf 2005 (Nominierung)
Fränkischer Kabarettpreis 2007 (Nominierung)
Mad Nauheim 2008 (Nominierung)
Emser Pastillchen 2012
Reinheimer Satirelöwe 2013 (Nominierung)
2. Platz Rahdener Spargel 2014
3. Platz Böblinger Mechthild 2017
Nach oben